Skip to main content

Einrichtungstipps für Tierfreunde

Das Heim tiergerecht einrichten

Viele Familien und Singles leben heute nicht alleine, sondern schaffen sich ein Tier an. Hunde, Katzen und Nager stehen ganz oben auf der Wunschliste und finden im Normalfall schnell ein schönes Zuhause. Wichtig ist, dass man sich bei der Anschaffung auch Gedanken um die Einrichtung macht, denn auch diese muss passen.

Das Leben mit Tieren ist für viele Menschen ein Bedürfnis, denn Tiere geben Wärme und Zuneigung in jeder Lebenslage und machen für viele eine Wohnung oder ein Haus erst zum Heim. Die meisten Menschen bevorzugen Hunde, Katzen oder Kleintiere wie Kaninchen oder andere Hamster als Wohngefährten.

Diesen Tieren ist gemeinsam, dass sie ein Fell und Krallen haben, was man bei der Einrichtung der Wohnung berücksichtigen sollte.

Viele Personen möchten die Haustiere auch verwöhnen und achten auch bei den Möbeln darauf, dass diese passen und für die Hunde und Katzen geeignet sind.

Das richtige Material für die Möbel wählen

Leder ist ein wunderschönes Material, aus dem Möbel gefertigt werden. Es ist langlebig und leicht zu pflegen. Wenn Sie als Hundebesitzer den Gedanken haben, sich Ledermöbel anzuschaffen, sollten Sie einiges bedenken: Sicher ist ein Fleck schnell entfernt, jedoch ist Leder sehr empfindlich für Hundekrallen. Mit seinen Krallen kann der Hund leicht Kratzer im Leder entstehen lassen. Hier nützt auch eine Decke nichts, da sie verrutscht. Leder neigt auch nach Jahren dazu, sich auszudehnen. Für einen Hundehalter ist ein schnell zu reinigendes Stoffmöbel vorteilhafter, da hier kleine Kratzer nicht wahrgenommen werden. Der Stoff muss jedoch regelmäßig von den Tierhaaren gereinigt werden.

Fliesen, Parkett oder Teppich in der Wohnung

Für Katzen stellen Fliesen oder Parkett nicht so ein großes Problem dar. Im Gegenteil, Haare sind leicht aufgewischt. Bei Hunden ist dies anders. Sie kommen leicht ins Rutschen und können sich Verletzungen zuziehen. Auch ist der Boden zu kalt.

Denken Sie daran, Teppichbrücken oder Ähnliches auf den Boden zu legen. Dies hellt nicht nur den Raum auf, es lässt ebenso Ihren Hund einen geeigneten Platz zum Liegen finden. Das Rutschen der Hundebeine können Sie verhindern, indem Sie dem Hund Strümpfe im Haus anziehen.

Ein Katzenbaum ist Pflicht

Die Tierfreunde, die eine Katze halten, müssen einen Katzenbaum in ein Zimmer stellen. Katzen müssen sich von Zeit zu Zeit die Krallen abwetzen.

Wenn Sie keinen Katzenbaum haben, kann es schnell passieren, dass dies an der Tapete geschieht. Ihre Tapeten, Möbel oder Wandtattoos werden nicht begeistert sein, wenn sie von Katzenkrallen entfernt werden. Sie sicher auch nicht!

Eine Katze braucht viel Spielzeug, damit sie sich beschäftigen kann. Katzenliebhabern ist ebenfalls von Ledermöbeln abzuraten.

Die kleinen Nager

Sind Sie Besitzer eines kleinen Kaninchens, ist die Wahl der Möbel Ihnen überlassen. Die kleinen Kerle sind meist in ihren Käfigen. Von allein können Sie keine Couch oder Sessel erklettern. Sie sollten jedoch daran denken, dass auch kleine Kaninchen manchmal Auslauf brauchen. Kaninchen können übrigens besser auf einem Teppich hoppeln, auf glatten Böden rutschen sie aus.

Nun heißt es, die herumliegenden Kabel zu verstecken. Dafür eignen sich Kabelkanäle. Dem können Sie aber aus dem Weg gehen, indem Sie den Auslauf des Tieres begrenzen.

Exotische Tiere

Eine kleiner Gruppe von Tierfreuden bevorzugt exotische Tiere wie Schlangen oder Fische, in diesen Fällen benötigt man ausreichend Platz für Terrarien oder Aquarien, muss aber bei Möbeln und Fußböden keine zusätzlichen Überlegungen anstellen.

Pflegeleicht muss es sein

Hat man die Wände und Möbel so gestaltet, dass die Liebe zu Tieren klar zum Ausdruck kommt, sollte man darüber nachdenken, wie man die Wohnung so gestaltet, dass das eigene Haustier sich wohlfühlt, man selbst aber nicht zu viel Arbeit beim Saubermachen hat, denn auch der Haushalt mit Tier soll ja ordentlich und gepflegt sein.

Da die beliebtesten Haustiere alle ein schönes, kuscheliges Fell haben, verlieren sie Haare, außerdem tragen Schmutz in die Wohnung, wenn sie von draußen kommen. Gerade bei Jungtieren passiert immer einmal ein kleines Malheur. Dann ist es gut, wenn man für pflegeleichte Fußböden, z. B. aus PVC, gesorgt hat, die sich leicht reinigen lassen und auch Krallen von Krallen nicht übel nehmen.

Mit dem richtigen Fußbodenbelag und den passenden Möbeln, direkt auf ihr Tier ausgerichtet, werden sich alle rundum wohlfühlen.


Ähnliche Beiträge